Der Freiburger Innovationspreis - seit 29 Jahren Symbol für wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, unternehmerischen Ideenreichtum und Innovationskraft

Sponsoren & Unterstützer

Der Preis wird von der Technologiestiftung gemeinsam mit Stryker Leibinger gestiftet und von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau unterstützt. Er ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Zusätzlich stiften erstmalig die IHK Südlicher Oberrhein und die Handwerkskammer Freiburg zwei mit jeweils 3.000 Euro dotierte "Sonderpreise" für die Bereiche Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen sowie Handwerk.

 

Mit dem Preis würdigt die Technologiestiftung seit 1992 im zweijährlichen Turnus die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, den Ideenreichtum und die Innovationskraft von Unternehmern, Gründern und Forschern aus der Wirtschaftsregion Freiburg.

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können kleine und mittlere Unternehmen  (KMU) aus dem Stadtkreis Freiburg sowie aus den beiden Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald.

Ausgezeichnet werden beispielhafte, originelle und innovative Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle.

Wesentliche Auswahlkriterien für die Preiswürdigkeit sind der Innovationsgrad, die Markt- und Zukunftsfähigkeit sowie die wirtschaftliche Bedeutung der eingereichten Wettbewerbsbeiträge.

In die Wertung werden ausschließlich Produkte, Materialien, Verfahren, Konzepte oder Forschungsergebnisse aufgenommen, die in der Praxis anwendbar und marktfähig sind oder die tragfähige Basis für ein zukunftsgerichtetes Geschäftsmodell darstellen.

Preisausschreibung 2021

Die nächste Ausschreibungsrunde für den "Freiburger Innovationspreis" startete im August 2020.

Stichtag für die Bewerbung ist der 31. Januar 2021. Die Bewerbungsunterlagen sind im Internet abrufbar.

Näheres kann der Pressemitteilung vom 11.08.2020 entnommen werden.